Umweltsünder Kreuzfahrtschiffe???

Kreuzfahrtschiffe stehen momentan stark in der Kritik, die schlimmsten CO2 Schleudern zu sein und Kreuzfahrtkunden werden zu Umweltsündern gemacht. Aber muss man jetzt wirklich ein schlechtes Gewissen haben, wenn man eine Kreuzfahrt bucht?

Viele Menschen schließen sich der Meinung der Masse an, ohne die Fakten zu prüfen und sich selbst ein Bild zu machen. Ich finde es sehr schade, wozu die einseitige Berichterstattung heutzutage führt. Unter anderem nämlich dazu, von anderen, viel schlimmeren Umweltproblemen abzulenken und die breite Massen in eine Richtung zu lenken.

Hier ein paar Aspekte, um dem gegenzusteuern:

 

1.Wenn man einmal im Jahr eine Kreuzfahrt macht, ist das weniger verwerflich, als mit irgendwelchen Billigfliegern ständig durch die Welt zu fliegen.

 

2.Bei all den Diskussionen redet keiner von den Hochseeschiffen und LKW´s, die uns tagtäglich mit Waren und Lebensmitteln aus fernen Ländern beliefern. Da wird fleißig weiter konsumiert, weggeschmissen und neu gekauft. Das finde ich viel verwerflicher.

3.Es stehen den 250 Hochseekreuzfahrt Schiffen etwa 50.000 Frachtschiffe weltweit gegenüber. Der Anteil an Kreuzfahrtschiffen liegt bei 0,5 % des gesamten Schiffsverkehrs. Und gerade die Passagierschiffe werden mit immer umweltfreundlichen Technologien ausgestattet.

4.Fakt ist auch, dass auch hier wieder der Verbraucher die Wahl hat:                                                                                         Entscheide ich mich für einen Megaliner zum Schnäppchenpreis oder unterstütze ich lieber Reedereien, die bestrebt sind, etwas für die Umwelt zu tun. Statt noch größere Schiffe, höhere Passagierzahlen und immer größeren „Bespaßungsanlagen“ an Bord anzustreben Man kann zusätzlich schon beim buchen eher auf neuere Schiffe setzen, da diese deutlich umweltfreundlicher ausgestattet sind.

5.In Sachen Abfallvermeidung, Lebensmittelverwertung und Ressourcennutzung können viele Hotels an Land nicht mithalten.

Hier nur ein paar Informationen über Umweltaktivitäten, Emissionen, Energieeffizienz, Wasser- und Abfallmanagement 2 er Reedereien:

TUI Cruises betreibt heute die jüngste und umweltfreundlichste Kreuzfahrtflotte der Welt. 2 Schiffe verfügen über Katalysatoren für die Haupt- und Hilfsmaschinen. Damit reduziert TUI Cruises die Stickoxidemissionen nochmals signifikant. Auch bei den Neubauten führt TUI Cruises die Umweltstrategie konsequent fort. Dabei werden diese Schiffe nicht nur über bewährte Umwelttechnologien verfügen – erstmals setzt TUI Cruises bei diesen Neubauten auf einen Betrieb mit Liquefied Natural Gas. Zukünftig will man mindestens ein Schiff auf die externe Stromversorgung umzustellen und in Häfen, in denen die Möglichkeit dafür besteht, Landstrom nutzen. TUI Cruises kompensiert eigene geschäftliche Emissionen und bietet den Gästen auch die Möglichkeit, die eigenen Kreuzfahrtemissionen, sowie damit verbundene Flugreisen auszugleichen. Bis Ende 2020 will TUI Cruises Plastikeinweg- und andere Einwegartikel aus seinem Schiffsbetrieb größtenteils vermeiden oder diese durch umweltfreundliche Alternativen ersetzen. Ein weiteres Projekt ist die Reduzierung von Lebensmittel Abfällen durch verschieden Maßnahmen, wie z.B. Anordnung und die Mengen der Speisen am Buffet zu optimieren. Quelle: TUICRUISES.com

AIDA hat mit der AIDAnova, das weltweit erste Kreuzfahrschiff, das seit Dezember 2018 vollständig mit emissionsarmem Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. AIDA investiert bis 2023 weitere zwei Milliarden Euro in die nächsten zwei Kreuzfahrtschiffe der LNG-Schiffsgeneration „Made in Germany“, gebaut in Rostock und Papenburg. In Nord- und Ostsee sowie vor den Küsten Nordamerikas und in allen ECA-Gebieten wird ausschließlich schwefelarmen Treibstoff mit maximal 0,1 Prozent Schwefelanteil verwendet. In allen europäischen Häfen verarbeiten die Motoren bereits seit fast einem Jahrzehnt ausschließlich Marinegasöl mit einem Schwefelanteil von maximal 0,1 Prozent. Mit dem weiteren Aufbau der Landstrominfrastruktur für Kreuzfahrtschiffe in den Häfen will die Reederei in den kommenden Jahren auch weitere Schiffe der AIDA Flotte mit einem Landstromanschluss endausrüsten. Bis Ende 2020 werden alle Schiffe ab Baujahr 2000 (zwölf Schiffe) Landstrom beziehen können. Weitere Maßnahmen sind z.B. ein optimiertes Routenmanagement, das Fahren mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit, Wegeoptimierung, Anpassung von Fahrplänen und Liegezeiten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil bei AIDA sind die nachhaltigen Landausflüge. Inzwischen sind mehr als 1.100 verschiedene Ausflugsangebote, darunter etwa 700 Rad- und Pedelec-Touren im Angebot. Des weiteren hat AIDA Cruises bereits vor einigen Jahren gemeinsam mit dem Partner Futouris e.V. und weiteren Unternehmen ein Projekt für die nachhaltige Beschaffung und Verwertung von Lebensmitteln in der Kreuzfahrt initiiert. Die Reduzierung und möglichst vollständige Vermeidung von Plastik ist ein wesentlicher Teil der Nachhaltigkeitsstrategie. Quelle: AIDA.de

Viele weitere spannende und innovative Projekte der Reedereien lest ihr auf deren Homepage am besten selbst.

Wir als kleines, unabhängiges Reisebüro arbeiten ausschließlich mit den Reedereien zusammen, die uns qualitativ überzeugen. Deshalb freuen uns, euch bei der Reiseplanung und Durchführung unterstützen dürfen.

Sonnige Grüße Alexandra

Beitrag kommentieren

Informationen zur Datenerhebung, Speicherung und Nutzung finden Sie in der Datenschutzerklärung.